Symbolik der Haare

lang / kurz . hell / dunkel . natürlich / künstlich . lockig / glatt . a / symmetrisch . offen / zusammen . matt / glänzend .

daraus ergibt sich eine nahezu unendliche Palette an Frisuren, aus der wir unseren individuellen Stil wählen. So natürlich und leicht diese Entscheidung bei vielen auch scheint, ist sie fundamental und essentiell sozial. Denn wir drücken durch unsere Haare unsere Identität und Zugehörigkeit aus, vermitteln Werte und betören, wie die Pfaue mit ihrer Federpracht. Selbst Menschen, die ihren Haarstil als marginal betrachten und keine Zeit oder Energie für ihren Schopf aufbringen würden, könnte man nur unter extremen Widerwillen eine unpassende Frisur aufzwingen. So würden sich nur Wenige von ihren jahrelang gehegten und gewachsenen Haaren verabschieden und ohne Weiteres eine Glatze rasieren. Ein Grund dafür ist die gesellschaftliche Unangemessenheit und Inakzeptanz von gewissen Frisuren, die sozial determiniert ist und nur gewisse Gruppen  betrifft.

 

Ein Beispiel hierfür: Während Marilyn Monroe, Shakira oder Jessica Alba ihr Sex Appeal mit blonden Locken erhöhten, hat George Clooney diese Möglichkeit nicht.

Diese kulturellen Konventionen schränken unsere Entscheidungsfreiheit wesentlich ein. Sie sind das Resultat einer reichen Symbolik, die sich seit Menschengedenken entwickelt hat. Welche Bedeutungen nun unsere Frisur verbirgt und was Haare generell ausdrücken können, skizziere ich in dieser Serie. Diese Symbolik verborgen hinter dem natürlichen Schmuck des Menschen unterteile ich thematisch in „Gender„, „Erotik„, „Emotionen„, „Erinnerung„, „Revolution„, „Macht“ und „Haarentfernung“.

Um meine Theorien und Gedankengänge zu unterstützen rufe ich zu einer kurzen Umfrage auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.